Aktuelle Seite: Unsere Einsätze

Unsere Einsätze

Auf dieser Seite werden unsere aktuellen SEG-Einsätze dokumentiert. Zu den Betreuungen und sonstigen Einsätzen geht es ⇒ hier.

Einsatzberichte aus den vergangenen Jahren: 2011   2012   2013   2014


22.02.2015
Neue Facheinsatzkräfte für den Fachdienst Betreuung

14 Mitglieder der BRK Bereitschaften Erlangen 1 & 2, sowie Baiersdorf und Heroldsberg haben an den vergangenen Wochenenden am Fachlehrgang Betreuungsdienst auf der Rettungswache Heroldsberg teilgenommen. Hier wurde den ehrenamtlichen Helfern viel Wissen rund um das Material, die Einsatztaktik im Betreuungseinsatz und dem weiteren Potential des Fachdienstes Betreuung vermittelt. Vom Umgang mit dem Feldkochherd und dem dazugehörigen Küchenzelt, bis hin zum Trinkwasserversorgungssatz, mit dem u.a. im Katastrophenfall größere Mengen Trinkwasser in Schadensgebiete transportiert werden können, wurde auch die richtige Erkundung von Unterkünften in der Mehrzweckhalle in Eckental-Eschenau praktisch und realitätsnah geübt.

Dass der Betreuungsdienst ein hohes Einsatzpotential hat, haben in den letzten Jahren nicht nur der Flüchtlingsunterkunfts- und der Hochwassereinsatz in Deggendorf, sondern auch die Versorgungen von Einsatzkräften bei Vermisstensuchen und Brandeinsätzen gezeigt.

Bestens versorgt durch das Küchenteam der BRK Bereitschaft Heroldsberg, konnten von den insg. 20 Teilnehmer, des bayernweiten Lehrgangs, viel Interessantes und Wissenswertes in die Heimatbereitschaften mitgenommen werden.

Somit ist der Betreuungsdienst im BRK Kreisverband Erlangen-Höchstadt mit 14 weiteren Facheinsatzkräften noch schlagkräftiger und kompetenter besetzt und kann in das neue Einsatzjahr 2015 sehen.

Image
Küchenzelt im Aufbau
Image
Material Betreuungsanhänger
Image
Eingangs-Registrierung
Image
Ansicht einer kleinen Betreuungsstelle
Image
Gruppenbild

zum Seitenanfang

02.02.2015
Monatsende und gleichzeitig einsatzreicher Beginn für das BRK Heroldsberg

Am Montag 26.01.2015 wurde die komplette BRK Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung, sowie die Unterstützungsgruppe-Rettungsdienst (UG-RD) Heroldsberg um 16:35 Uhr zur Vermisstensuche nach Kalchreuth alarmiert. Hier sollten, auf Anforderung des Einsatzleiters Rettungsdienst, die Rotkreuzler mit Heißgetränken die Suchkräfte der Feuerwehr und der Rettungshundestaffeln (u.a. die Rettungshundestaffel des BRK aus Höchstadt), bei Temperaturen um den Nullpunkt, versorgen. Auch sollten sie den Notfall-Krankenwagen (N-KTW) zur schnellen Verfügung und der Entlastung des Regelrettungsdienstes bereitstellen.

Kurz nach Ankunft der Fahrzeuge an der Einsatzstelle konnte der Einsatz aber wieder beendet werden, da die vermisste Person bei einem Ausstellungsbesuch in Nürnberg wohlauf ausfindig gemacht wurde.

Am Sonntag den 01.02.2015 um 18:49 Uhr meldeten sich dann zum zweiten Mal in der Woche die Funkmeldeempfänger und Handys lautstark.

„Kindernotfall in Eckental“ hieß das Alarmstichwort diesmal für die Mitglieder der BRK Unterstützungsgruppe-Rettungsdienst (UG-RD), die eine Teileinheit der SEG Heroldsberg ist. Nachdem der kleine Patient versorgt war, wurde er mit dem N-KTW, unter Aufsicht einer ehrenamtlichen Rettungsassistentin, in eine Kinderklinik nach Nürnberg transportiert.

Kurz nach Einsatzbereitmeldung, via Funk bei der Leitstelle Nürnberg, am Klinikum wurden die Heroldsberger Helfer noch zu zwei Notarzteinsätzen in Nürnberg alarmiert. Hier ist nicht entscheidend von welcher Wache das Fahrzeug stammt, sondern welches Fahrzeug die kürzeste Entfernung zum Einsatzort hat.

Kurz nach 23 Uhr waren auch diese Einsätze beendet und die Rotkreuzler(-innen) konnten in ihre wohlverdiente Nachtruhe starten.


zum Seitenanfang

18.01.2015
Eckentaler Gesundheitstag auch mit dem BRK

Zusammen mit dem BRK Kreisverband Erlangen-Höchstadt war die BRK Bereitschaft Heroldsberg (deren Zuständigkeitsbereich ja das komplette Erlanger Oberland ist) beim 1. Eckentaler Gesundheitstag in der Mehrzweckhalle Eschenau vertreten.

Viele Fragen und Informationen rund um die Arbeit des Roten Kreuzes, mit den Schwerpunkten Sozialstation, Essen auf Rädern und Hausnotruf sowie Reanimation konnten beantwortet werden. Dabei konnte die Reanimation an einer Übungspuppe mit und ohne AED geübt werden.

Mit den Service des BRK`s ist es demnach auch Mitbürgern fortgeschrittenen Alters möglich in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben und trotzdem mit Essen und Pflege versorgt zu werden.

Interessierten Besuchern stand auch der eigens dafür mitgebrachte Notfall-Krankenwagen, der Schnelleinsatzgruppe, zur Ansicht bereit.


zum Seitenanfang